Servicestelle Interkulturelle Begegnung (SIB)Servicestelle Interkulturelle Begegnung (SIB)

Servicestelle Interkulturelle Begegnung (SIB)

Ansprechpartner

Christine Schmelzle
Projektleitung Servicestelle Interkulturelle Begegnung

Tel. 0151 58049803
christine.schmelzle(at)drk-buehl-achern.de

Rotkreuzstraße 1
77815 Bühl

Aus Fremden werden Freunde – Begegnungen ermöglichen – ehrenamtliches Engagement fördern

 

UNSER AUFTRAG

Mit der im April 2016 eingerichteten Servicestelle Interkulturelle Begegnung (SIB) verfolgen wir das Ziel „Integration und Teilhabe“ zu fördern mit Fokus auf geflüchtete Menschen und Ehrenamtliche.

Unsere zentralen Aufgaben sind

  • Die Einrichtung von Begegnungs- und Unterstützungsangeboten für Geflüchtete und ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit mittels
    • Etablierung von Angeboten zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch,
    • einer bedarfsgerechten Unterstützung und Förderung sowie Fortbildungs- und Qualifizierungsangeboten.
  • Eine aktive Netzwerkarbeit auf hauptamtlicher und ehrenamtlicher Ebene, die wir erreichen durch
    • Beteiligung an bestehenden Netzwerken und die Initiierung neuer Netzwerke über Landkreisgrenzen hinweg (der DRK-Kreisverband Bühl-Achern e. V. mit dem Standort Bühl liegt an der Grenze zwischen den Landkreisen Rastatt und Ortenaukreis),
    • eine Vernetzung sowohl ehrenamtlich wie hauptamtlich Engagierter zum Austausch und Andenken gemeinsamer Vorhaben.
  • 1. GEFLÜCHTETE BEGLEITEN UND BEGEGNUNG FÖRDERN

    Unser Anliegen ist es geflüchtete Menschen beim Ankommen in der neuen Umgebung bedarfsorientiert zu unterstützen, ihnen Türen zum interkulturellen Austausch und Dialog mit Einheimischen zu öffnen und sie mit unseren Möglichkeiten der Förderung und Qualifizierung auf ihrem Weg in ein neues Leben zu begleiten.

    Grundsätzlich sind wir nicht in der Verfahrens- und Sozialberatung tätig, sehen uns aber sehr wohl als Anlaufstelle für eine Erstorientierung und -information, die vorliegenden Bedarf analysiert und den Hilfesuchenden an die zuständigen Fachstellen weitervermittelt. 

    Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Etablierung fester Angebote der Begegnung und regelmäßiger gemeinsamer Aktivitäten.

    Begleitet und teils angeleitet werden diese Angebote von unseren Ehrenamtlichen! 

    WIR BIETEN: 

    • gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge in den Zoo oder ins Kino, Besuche von Veranstaltungen wie eines Laternen- oder Fastnachtsumzugs und organisieren eigene Events wie eine Nikolausfeier oder einen Kochabend. 
    • fest etablierte Gruppenangebote wie eine Spiel- und Bastelgruppe für Kinder, eine Deutsch Trainingsgruppe zur Sprachförderung und Integration mittels gemeinsamer Gespräche und Unternehmungen und seit Anfang 2017 auch ein medienpädagogisches Projekt mit dem Titel TEC LAB, bei dem es um die kreative und spielerische Nutzung neuer Medien und neuester Technologien geht.
    • Erste Hilfe Kurse auf Arabisch, Farsi und Englisch.

    Der Erfolg unserer Angebote zeigt sich insbesondere in deren Weiterentwicklung

    • Die Deutsch-Trainingsgruppe legt den Grundstein für das „Interkulturelle Begegnungscafé“ im Bühler Kinder- und Familienzentrum KIFAZ, das im Rahmen der "Interkulturellen Wochen" im Herbst 2017 eröffnet wird. Kooperationspartner sind die SIB, sowie die Stadt Bühl. 
    • Das medienpädagogische Pilotprojekt TEC LAB lieferte die Idee zum im Juli startenden MEDIA LAB – kulturübergreifendes Medienlabor, das mit 1000€ vom Kindermedienland Baden-Württemberg gefördert wird!
  • 2. EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT STÄRKEN

    Die herausragende Rolle der deutschlandweit in der Flüchtlingsarbeit ehrenamtlich Engagierten ist unbestritten. Umso bedeutsamer ist die Stärkung ehrenamtlichen Engagements!

    WIR BIETEN:

    • Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für alle ehrenamtlich Engagierten im Kreisverbandsgebiet. Neben hauseigenen Angeboten wie Interkulturellen Trainings und Erste Hilfe Kursen, organisieren wir Kooperationsveranstaltungen mit Fachstellen beispielweise zu Themen wie Flucht & Trauma, Umgang mit Unverständnis und Anfeindungen in der Flüchtlingsarbeit oder zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten.
    • Eine fachlich betreute Supervision sowie ein regelmäßiger „Stammtisch-Treff“ zur weiteren Planung und einem entspannten Austausch für unsere DRK-Ehrenamtlichen.
  • 3. AKTIVE NETZWERKARBEIT

    Eine erfolgreiche Umsetzung aller Vorhaben hängt wesentlich von einer erfolgreichen Netzwerkarbeit auf ehrenamtlicher wie hauptamtlicher Ebene ab, denn nur gemeinsam - und in direkter Auseinandersetzung mit den tatsächlichen Bedarfen der Zugewanderten - können wir positive Antworten auf die anstehenden Herausforderungen finden.

    WIR BIETEN:

    • Seit Mai 2016 die gemeinsam mit der Stadt Bühl initiierten Netzwerktreffen Integration Landkreisübergreifend (NIL). In diesem Rahmen treffen sich vierteljährlich hauptamtliche Akteure der Integrations- und Flüchtlingsarbeit aus dem Landkreis Rastatt, dem Ortenaukreis sowie dem Stadtkreis Baden-Baden zum Austausch und Andenken gemeinsamer Vorhaben wie der Kooperationsveranstaltung „Markt der Möglichkeiten. Fachtag für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe“, das den Besuchern neben zwei Fachvorträgen, die Möglichkeit bietet regionale und überregionale Anlaufstellen der Flüchtlingsarbeit kennenzulernen.

Eine Übersicht aller Aktivitäten, ebenso wie hilfreicher Informationen und Veranstaltungstipps, finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Kleiner Tipp:
Die Seite können Sie auch ohne eigene Anmeldung bei Facebook aufrufen und einsehen.

Fragen, Anregungen oder Lust mitzumachen?
Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch oder per Mail (oben rechts).