header_fahrzeuge.jpg
FahrzeugeFahrzeuge

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettungsdienst
  3. Fahrzeuge
  • Rettungswagen (RTW)

    Der DRK-Kreisverband Bühl-Achern e. V. hält auf jeder der drei Rettungswachen je zwei Rettungswagen vor.

    Rettungswagen sind mindestens mit einem Notfallsanitäter/Rettungsassistent und einem Rettungssanitäter besetzt und kommen bei Notfällen zum Einsatz. Hier liegt es im Ermessen der erfahrenen Leitstellendisponenten, ob der parallel zum Rettungswagen ein Notarzt alarmiert wird.

    Die hochqualifizierten und erfahrenen Einsatzkräfte leisten vor Ort medizinische Maßnahmen ein und verbringen Patienten in stabilem Zustand in die nächstgelegene Klinik, die für eine Fortführung der Therapie ausgestattet ist.

    Kosten für einen RTW-Einsatz können Sie hier nachlesen.

  • NEF (Notarzteinsatzfahrzeug)

    Es werden im Kreisverbandsgebiet drei Notarzteinsatzfahrzeuge vorgehalten, auf jeder Rettungswache eins.

    Das NEF ist mit einem besonders erfahrenen Rettungsassistenten/Notfallsanitäter besetzt, welcher im Einsatzfall am örtlichen Klinikum einen Notarzt aufnimmt und mit diesem zum Einsatzort fährt.

    Vor Ort leitet der Notarzt notfallmedizinische Maßnahmen ein und betreut die Fahrt zur Klinik, wobei ihn die Rettungswagenbesatzung und der sog. Notarztzubringer unterstützen.

    Kosten für einen Notarzteinsatz können Sie hier nachlesen.

  • KTW (Krankentransportwagen)

    Der Krankentransportwagen wird für qualifizierte Krankentransporte eingesetzt, also Fahrten, für die ein (Liegend-)Taxi aus medizinischen Gründen nicht ausreicht.

    Der KTW ist besetzt mit einem Rettungssanitäter zur Patientenbetreuung und einer geeigneten Person (in unserem Fall Rettungshelfer) als Fahrer. Aus diesem Grund ist eine Konstellation von einem hauptamtlichen Mitarbeiter und einem FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) üblich.

    Neben dem Tagesgeschäft werden KTWs, die gerade frei sind (keinen Transport fahren) auch als sog. First Responder zu Notfalleinsätzen geschickt, um das therapiefreie Intervall - bis der Rettungswagen/Notarzt eintrifft - möglichst kurz zu halten.

    Kosten für einen Krankentransport können Sie hier nachlesen.